Archive for the ‘Leber_Milz’ Category

Extramed. Haematopoese

Sonntag, 11. Juni 2017
[gss columns=1 link=file gss=0 ids=4830,4829,4832,4833,4834,4835,4836,4837,4838,4839,4840,4841,4842,4843,4844,4845,4846,4847,4848,4849,4850,4851,3100,3099,3098,3097,3101,3096,3079 carousel="fx=carousel" name=4828]

D.D. Lebertumore

Dienstag, 10. April 2012

Entschuldigung aber du hast nicht die Rechte um dieses Post zu sehen!
Als registrierter Benutzer kannst Du die jetzt nicht zugänglichen Gallerien
und Post anschauen.
Urheberrechtlich geschützte Inhalte dürfen nicht verwendet werden!.

Geschützt: Milzpathologie

Mittwoch, 19. März 2008

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

Leberspezifisches Kontrastmittel MRT

Samstag, 08. September 2007

KMLeberMrt

Table 1. Characteristics of Gadolinium-based Contrast Agents

Name Trade Name Structure Type
Gadodiamide Omniscan® Linear nonionic Extracellular
Gadoversetamide OptiMARK® Linear nonionic Extracellular
Gadopentetate dimeglumine Magnevist® Linear ionic Extracellular
Gadobenate dimeglumine MultiHance® Linear ionic Hepatobiliary
Gadoxetate disodium Eovist®/Primovist® Linear ionic Hepatobiliary
Gadofosveset trisodium Ablavar®/Vasovist® Linear ionic Blood pool
Gadobutrol Gadovist® Macrocyclic nonionic Extracellular
Gadoteridol ProHance® Macrocyclic nonionic Extracellular
Gadoterate meglumine Dotarem® Macrocyclic ionic Extracellular
Name Log
K therm
Log
K cond 7.4
Elimination Pathway ACR Classification
Gadodiamide 16.8 14.9 Kidney Group I
Gadoversetamide 16.6 15.0 Kidney Group I
Gadopentetate dimeglumine 22.1 17.7 Kidney Group I
Gadobenate dimeglumine 22.6 18.4 93% kidney, 3% bile Group II
Gadoxetate disodium 23.5 18.7 50% kidney, 50% bile Group III
Gadofosveset trisodium 22.0 18.9 91% kidney, 9% bile Group III
Gadobutrol 21.8 15.5 Kidney Group II
Gadoteridol 22.8 17.1 Kidney Group II
Gadoterate meglumine 25.4 19.0 Kidney Group II

 

http://img.medscape.com/article/842/629/842629-fig15.jpg

Fokal noduläre Hyperplasie FNH

Mittwoch, 05. September 2007

Im Zentrum der FNH wird zuweilen eine
große dysplastische Arterie beschrieben, die von Narbenzügen umgeben ist. Diese Narbe oder vielleicht besser, dieser Nabel, der mit seinen Ausläufern im zentralen Bereich der Läsion eine charakteristische sternförmige Struktur bildet, kann auch in radiologischen Schnittbildverfahren regelmäßig, aber leider nur in der Minderheit aller Fälle, nachgewiesen werden (. Abb. 3b).

FNH_Narbe

FNH1FNH2FNH3

Radiologische Diagnostik von Leberlaesionen .

Dienstag, 04. September 2007

Entschuldigung aber du hast nicht die Rechte um dieses Post zu sehen!
Als registrierter Benutzer kannst Du die jetzt nicht zugänglichen Gallerien
und Post anschauen.
Urheberrechtlich geschützte Inhalte dürfen nicht verwendet werden!.


Zur Werkzeugleiste springen