Archive for the ‘Urologie’ Category

Lymphknotenmetastasen Seminom

Mittwoch, 13. Juli 2016
[gss ids=4452,4453,4454,4456 columns=1 link=file carousel="fx=carousel" name=4451]

Urologische Tumore

Donnerstag, 02. Februar 2012

Harnblasenkarzinom Staging: Wichtig: Unterscheidung T2 und T3 Stadium(Infiltration perivesikales Fett)

T- Status
Ta     nichtinvaisves papilläres Ca.
Tis     Ca. in situ („flat tumour“)
T1     Tumor infiltriert subepitheliales Bindegewebe
T2     Muskelinvasion
T2a     Infiltration nur bis in oberflächliche, inneren Hälfte der Muskulatur
T2b     Infiltration der äußeren Hälfte der Muskulatur

T3     Tumorinfiltration des perivesikalen Fett
T3a     mikroskopisch
T3b     makroskopisch
T4     Infiltration der unten genannten Nachbarstrukturen
T4a     Tumorinfiltrationj in Prostata, Uterus oder Vagina
T4b     Tumoriunfiltration von Becken- oder Bauchwand
N- Status
N1     solitärer Lymphknoten des kleinen Beckens metastastisch befallen (hypogastrisch, obturatorisch, iliakal extern oder präsakral)
N2     mehr als ein Lymphknoten des kleinen Beckens metastastisch befallen (hypogastrisch, obturatorisch, iliakal extern oder präsakral)
N3     Lymphknotenmetastase iliakal kommmun
M- Status
M1     Fernmetastasen

Urolog1Tumoren280106

 

MRT Prostata_Blase

Donnerstag, 01. Mai 2008

Namenlos

Prostata_MRT_Guidlines_2016

multiparameter_Prostata_mrt_deutsch

prostatakarzinom

prostatakarzinom_Grading_mit_MRT_Diffusion

www.prostata_PSA

 

[gss ids=3872,3873,3874,3875,3876,3877,3878,3879,3880,3881,3882 columns=1 link=file carousel="fx=carousel" name=254]

 

Allerdings sind nur ca. 50% der Prostatakarzinome
tastbar und ca. 50% der tastbaren Knoten sind histologisch keine Prostatakarzinome. Der PSA-Wert kann einerseits den kritischen Grenzwert von 4,0 ng/ml auch bei benigner Prostatahyperplasie
(BPH) und akuter oder chronischer Prostatitis überschreiten. Andererseits haben aber bis zu 25% der Patienten mit PCA einen „normalen“ PSA-Wert .

Bei Beachtung der einschlägigen Kontraindikationen kann Butylscopolamid (Buscopan®) oder Glukagon zur Verringerung der Darmbewegung eingesetzt werden. Allerdings reicht es meistens, den Ballon der ERC im entleerten Rektum mit 80–100 ml Luft zu füllen.Die ERC ist richtig positioniert, wenn ihre konkave Vorderfläche der konvexen, dorsalen Fläche der Prostata glatt anliegt und die Spulenartefakte im Bild beidseits nahe am neurovaskulären Bündel
der Prostata liegen .Eine entsprechende Markierung am Stiel der ERC zeigt dann nach ventral.

Die MR-Spektroskopie der Prostata erkennt das PCA an dessen deutlich erhöhtem Cholinsignal, während das Zitratsignal normal oder verringert sein kann. Entscheidend
für die Diagnose ist das Verhältnis der Flächenintegrale unter den Kennlinien der verschiedenen
Stoffwechselprodukte im MR-Spektrum [9, 16, 8]. Für (Cholin+Kreatin)/Zitrat sind verschiedene
Grenzwerte veröffentlicht worden. Ein guter Anhaltswert für gesundes Prostatagewebe der peripheren
Zone in der MRS bei 1,5 T ist jedoch (Cholin+Kreatin)/Zitrat <0,5

 

Sequenzen:
T1FSE Prostata u. Becken axial/T2FSE Prostata in 3 Ebenen,

Diffusonssequenzen, dynamische KM Sequenzen.

MRT_Prostata_Blase

CA_BPH_Prostata_Review

Prostatacancer: Diagnosis and Staging

PSA Bestimmung und Prostate Health Index (phi):

Für den Prostate Health Index (phi) werden die drei Marker PSA, freies PSA und [-2]proPSA zu einem Ergebnis (phi) verrechnet.

Literaturübersicht zum Prostate Health Index phi

phi-Kliniker-Broschüre

phi-Laborliste Deutschland

Individualized Risk Assessment of Prostate Cancer:

http://deb.uthscsa.edu/URORiskCalc/Pages/uroriskcalc.jsp


Zur Werkzeugleiste springen