Archive for the ‘Installation Wordpress’ Category

WordPress Server Migration

Freitag, 08. April 2011

Installation einer vorhandenen WordPress Installation unter

neuer Domain mit Serverwechsel (3.05).

 

 

 

1) Komplette Kopie aller WordPressverzeichnisse auf dem neuen Server erstellen,
z.B. im Verzeichnis http:/www.neueDomain.de/wordpress

2) Kopie der SQL Datenbank erstellen.(z.B. PhPadmin)
Backup der SQL-Datenbank:

MYSQL sichern über phpadmin.
1- mit droptable
1- Vollständige inserts
1- Mit If not exist
1- Ohne Kompression (Soweit Kompression möglich bei großen Dateien von Vorteil).
1- Als Datei speichern

Auf dem neuen Server eine neue SQL Datenbank anlegen, das Backup importieren
in die SQL Datenbank (z.B. PhPadmin).

3) In der Datei wp-config.php auf dem neuen Server folgendes eintragen:
// ** MySQL settings ** //
define(‚DB_NAME‘, ‚xyz‘); // Der Name der Datenbank, die du benutzt.
define(‚DB_USER‘, ‚user‘); // Dein MySQL-Datenbank-Benutzername.
define(‚DB_PASSWORD‘, ‚passwort‘); // Dein MySQL-Passwort
define(‚DB_HOST‘, ‚localhost‘); // 99% Chance, dass du hier nichts ändern musst.

4)Für die Bearbeitung der MySQL-Datenbank gibt es eine grafische Oberfläche mit dem Namen phpMyAdmin. Nahezu jeder Webhoster hat diese Oberfläche bereits vorinstalliert.
Falls du nicht weißt, wie du phpMyAdmin aufrufen kannst, so konsultiere deinen Webhoster. Oft ist es über ein Kundenmenü oder per Aufruf über http://www.deinedomain.de/mysqladmin/ erreichbar.
In die Datenbank loggst du dich mit den gleichen Daten (Benutzername und Kennwort) ein, wie du sie auch in der Datei wp-config.php (im Stammverzeichnis von WordPress) eingetragen hast.
In der linken Spalte von phpMyAdmin findest du eine Auflistung der Tabellen, die sich in deiner Datenbank befinden. Die Änderungen müssen in der Tabelle mit dem Namen (sofern das Tabellenprefix nicht geändert wurde) wp_options getätigt werden. Klicke in der linken Spalte also auf wp_options.
Nun sollte sich die rechte Seite der Datenbankoberfläche geändert haben. Ganz oben auf dieser Seite befindet sich die Option Anzeigen bzw. Browse – klicke diesen Menüpunkt an, um den Inhalt der Tabelle anzuzeigenÜber das Bleistiftsymbol in der zweiten Spalte der Tabellenanzeige kannst du nun all die Datensätze ändern, in denen die URL zum Blog gespeichert ist. Üblicherweise sind es die Datensätze mit dem option_name siteurl und home.
Beachte, dass die Tabelle mehrere Seiten hat, so dass die zu ändernden Werte eventuell nicht auf der ersten Seite zu sehen sind.
Datensatz gefunden und Bleistiftgrafik angeklickt? Dann kannst du nun im Feld option_value die neue URL zum Blog eintragen und per klick auf den Button OK die Änderung speichern.
In dieser Hinsicht auch lesenswert (falls z.B. die Bilderpfade in Artikeln nicht mehr stimmen), ist der Artikel Suchen und Ersetzen in MySQL-Datenbanken von Jowra.
Noch komfortabler dürfte das Suchen und Ersetzen-Plugin von bueltge.de sein.
Hilfreiche Links:
http://faq.wordpress-deutschland.org/wordpress-url-aendern/

http://jowra.com/journal/2006/03/suchen-und-ersetzen-in-mysql-datenbanken/

Hat bei mir wunderbar geklappt !

 

WordPress Upgrade

Samstag, 01. September 2007

Achtung:

Fehler in wp-includes Fatal Error line 183 mo.php:

FatalError

Genial, das hat gut geklappt.
Vielen Dank.
Hier die Lösung: „Zitat“:

In function import_from_reader($reader) in file wp-includes/pomo/mo.php
change:
if (“ == $original) {
$this->set_headers($this->make_headers($translation));
} else {
by:
if (“ == $original) {
$tmp = $this->make_headers($translation);
$this->set_headers($tmp);
} else {

Home » Upgradeanleitung

Bevor du mit dem Upgrade beginnst, lies bitte die Anleitung vorher komplett durch!

Wichtig und deshalb zuerst: Bevor du beginnst, musst du unbedingt ein vollständiges Backup von allen Dateien und der Datenbank anlegen. Falls etwas schief laufen sollte, hast du mit dem Backup die Möglichkeit dein System wieder herzustellen. Du bist für deine Daten verantwortlich!

1. Lade alle Dateien der neuen Version herunter. Nachdem du die Datei entpackt hast, erhältst du das Verzeichnis “wordpress”.

2. Deaktiviere alle Plugins in deinem Blog! Das ist nötig, da eventuell nicht alle Plugins mit der neuen Version kompatibel sind.

3. Öffne mit deinem FTP-Programm dein Blogverzeichnis. Die Datei “wp-config.php” und der Ordner “wp-content” dürfen NICHT gelöscht werden, alle anderen Dateien kannst du löschen.

Achtung:

  • Wenn du die Deutsche Sprachdatei benutzt, lösche den Ordner “wp-includes/languages” nicht!
  • Wenn du ein Verzeichnis für Bild- und Dateiuploads angelegt hast, lösche es nicht!
  • Wenn du eine Permalinkstruktur benutzt, lösche die Datei “.htaccess” aus dem Hauptverzeichnis nicht!
  • Solltest du Modifikationen an bestimmten Dateien vorgenommen haben, musst du sie nach dem Upgrade erneut vornehmen.

4. Kopiere alle neuen Dateien aus dem Verzeichnis “wordpress” in dein Blogverzeichnis.

Achtung:

  • Das “classic” und das “default” Theme haben sich verändert, lade sie hoch wenn du möchtest.

5. Wenn du alle Dateien hochgeladen hast, rufe im Browser “www.deinblog.de/wp-admin/upgrade.php” auf. Du wirst dann durch den Upgradeprozess geleitet.

FERTIG!!!

————————————————–

Anmerkungen

  • Es ist nicht möglich, WP 1.5 auf einer Datenbank für 2.+ laufen zu lassen! Nach einem gescheiterten Update auf 2.+ ist, für das Downgrade auf eine der vorherigen Versionen, eine komplette Neuinstallation des vorherigen Paketes mit Einspielung der Backupdaten nötig.

Treten Probleme auf?

  • Solltest du jetzt Fehlermeldungen in deinem Blog angezeigt bekommen, liegt das wahrscheinlich daran, dass du vorher nicht (wie empfohlen) alle Plugins deaktiviert hast. Aktiviere die Plugins wieder und schaue, ob die Fehler weiterhin auftreten.
  • Wenn du alle Plugins aktiviert hast und weiterhin Fehlermeldungen angezeigt bekommst, deaktiviere jedes Plugin einzeln und überprüfe, welches Plugin Probleme macht. Besuche das Blog des Pluginautors und frage nach ob eine aktualisierte Version erhältlich ist.
  • Im Codex findest du eine Liste von Plugins, die nicht mit WP 2.+ funktionieren, oder bei denen Änderungen vorgenommen werden müssen.
  • Falls es keine brauchbare Version eines von dir benötigten Plugins gibt, sieh dir die Liste funktionierender Plugins an, vielleicht kann ein anderes die gewünschte Funktion bieten.
  • Wenn ein Plugin so viel Ärger macht, dass du nicht auf die Admin-Seite kommst, um es zu deaktivieren, lösche einfach die Dateien, die zu diesem Plugin gehören, aus dem Plugin-Verzeichnis /wp-content/plugins/.

Probleme /Installation_Kommandozeile

Samstag, 23. Juni 2007

http://www.synology-wiki.de/index.php/Grundlegende_Befehle_auf_der_Kommandozeile

 

 

Bilder lassen sich nicht einfügen, da in der PHP.ini file_upload auf off steht.

safe_mode=on ist kein Problem.


Zur Werkzeugleiste springen