Archive for the ‘Rö-Thorax’ Category

Thorax_Kinder

Samstag, 04. August 2018

Thorax_Kinder

Mukoviszidose

Donnerstag, 15. Juni 2017

Thoraxschmerz

Freitag, 13. November 2015

Thoraxschmerz

„big five“ des akuten Thorax-
schmerzes:
● akuter Myokardinfarkt
● Lungenarterienembolie
● akutes Aortensyndrom
● Spannungspneumothorax
● Boerhaave-Syndrom.

Ein akutes Koronarsyndrom weisen etwa 20–25 %
der Notfallpatienten mit Thoraxschmerz auf.

Patienten mit ST-Elevationsinfarkt (STEMI)
werden umgehend im bei Vorstellung aufgezeichne-
ten 12-Kanal-Elektrokardiogramm (EKG) identifi-
ziert.
Das akute Koronarsyndrom ohne ST-Elevation
(NSTE-ACS) umfasst den Non-ST-Elevationsmyo-

kardinfarkt (NSTEMI) und die instabile Angina
pectoris. Patienten mit NSTE-ACS werden mit Hil-
fe der zeitabhängigen Veränderung von kardiospe-
zifischen Biomarkern wie hochsensitivem kardia-
len Troponin T (hs-cTnT) oder Troponin I (hs-
cTnI) weiter abgeklärt.Der Goldstandard für die Identifizierung einer kardialen
Ischämie ist die sequenzielle Bestimmung von hoch –
sensitivem kardialen Troponin (hs-cTnT oder hs-cTnI)
zum Aufnahmezeitpunkt (0 h) und nach 3 h (4).

Die D-Dimere sollten in diesem Fall be-
stimmt werden, um bei niedrigen Werten gemein-
sam mit klinischem Befund und eher atypischer
Beschwerdesymptomatik ein akutes Aortensyn-
drom „nicht-invasiv“ auszuschließen.

Die Interpretation von D-Dimer-Werten bei Pa-
tienten über 50 Jahren sollte altersadaptiert („cut
off“-Wert = Alter × 10 µg/L) erfolgen (37). Im am-
bulanten Bereich kann die Kombination aus Wells-
Score und Bedside-D-Dimer-Test mit einer selekti-
ven Kompressionssonographie zum Ausschluss einer
tiefen Beinvenenthrombose eingesetzt werden (e40).
D-Dimer-Konzentrationen können zum Aus-
schluss eines Aortenaneurysmas verwendet werden
(25, e22), die Höhe der Plasmaspiegel korreliert
mit dem Ausmaß der Dissektion (e41). Bei klinisch
hochgradigem Verdacht auf eine Lungenarterien –
embolie oder ein Aorten aneurysma wird eine
Schnittbildgebung empfohlen

Die
Durchführung einer transösophagealen Echokar-
diographie beziehungsweise die Gefäßdarstellung
mit Hilfe der Angio-Computertomographie (Angio-
CT) mit Kontrastmittel, die vergleichbare diagnos-
tische Sensitivitäten aufweisen, sind bei hohem kli-
nischem Verdacht Dia gnostik der Wahl.

Im Falle eines Pneumothorax würde bei fehlen-
dem Lungengleiten das sonographische Bild des
„Lungenpunktes“ beziehungsweise des „Strato-
sphärenzeichens“ auftreten (eAbbildung 1, eAbbil-
dung 2). Insbesondere beim ventralen Pneumotho-
rax ist die Sonographie dem Röntgenbild überle-
gen

Lungensonographie in der Akut- und Intensivmedizin (PDF Download Available)

Lungensonographie_PD_Dr._R._Breitkreux

Vorhofseptumdefekt

Samstag, 17. Juli 2010

Bilder vor und nach OP des Vorhofseptumdefektes!


Zur Werkzeugleiste springen