Lobulaeres Carcinom Mamma

ICLMRTMammo

 

One Response to “Lobulaeres Carcinom Mamma”

  1. Werner Says:

    Differenzierung der Mammakarzinome fehlt
    Differentiation of Breast Cancers Is Missing
    Dtsch Arztebl Int 2013; 110(14): 253; DOI: 10.3238/arztebl.2013.0253a
    Weth, Gerhard

    zu dem Beitrag Häufigkeit von Intervallkarzinomen im deutschen Mammographie-Screening-Programm: Auswertungen des Epidemiologischen Krebsregisters Nordrhein-Westfalen von Dr. med. Oliver Heidinger, Dipl.-Soz. Wolf Ulrich Batzler, Dr. rer. medic. Volker Krieg, Dr. med. Stefanie Weigel, Dr. rer. nat. Cornelis Biesheuvel, Prof. Dr. med. Walter Heindel, Prof. Dr. med. Hans-Werner Hense in Heft 46/2012

    In dem sonst sehr strukturiert aufgebauten Artikel vemisse ich die Differenzierung der verschiedenen Mammakarzinome.

    In meinem persönlichen Umfeld ist ein invasiv wachsendes lobuläres Mammakarzinom 11 Monate nach dem letzten Mammographiescreening mit einer Größe von 20 mm sonographisch entdeckt worden, das auch bei nachträglicher Beurteilung auf den Mammographien nicht erkennbar war. Offenbar handelt es sich um ein methodisches Problem, da – wie uns von den Radiologen versichert wurde – mit der Mammographie diese Tumoren nicht dargestellt werden. Bei einer Häufigkeit von 15–20 % ist das ein nicht vernachlässigbares Ereignis. Es handelt sich dabei weder um ein Intervallkarzinom noch um ein technisches oder menschliches Versagen.

    Ich vermisse, dass in den Bescheiden an die Überweiser über eine unauffällige Mammographie nicht darauf hingewiesen wird, dass – auch wenn man sich aus ökonomischen Gründen im Screening auf die Mammographie beschränkt – nur durch eine ergänzende Sonographie auch diese Gruppe von Karzinomen erfasst wird.

    DOI: 10.3238/arztebl.2013.0253a

Hinterlassen Sie eine Antwort

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Zur Werkzeugleiste springen