Aseptische Nekrose (ON)AKN

 

KMOES

Eine Sonderform dieses reversiblen Frühstadiums(ARCO1)

stellt das transiente Knochenmarködem-Syndrom

(KMÖS) dar [14][17]. Das KMÖS wird jedoch bis heute

noch kontrovers als eigenständiges Krankheitsbild

(transiente Osteoporose, Algodystrophie oder „transient

marrow edema“) diskutiert [22][29]. Nach unserer

Auffassung und der einiger anderer Autoren stellt

das KMÖS jedoch kein selbstständiges Krankheitsbild,

sondern vielmehr eine diffuse aber reversible

Ischämie des gesamten Femurkopfs dar [14][18][35]

[gss columns=1 link=file gss=0 ids=4515,4514,4513,4512,4517,4548 carousel="fx=carousel" name=490]

Tags:

One Response to “Aseptische Nekrose (ON)AKN”

  1. Werner Says:

    Ilomedin.
    Abwägende Entscheidung (Konservativ vs. OP)m.M. nach nur bei Kenntnis u.a. folgender Parameter:

    Arco_Stadium I(A,B,C?), Schmerzstärke, Zeitdauer der Symptomatik.
    Alter der Patientin, Medikation, z.B. Kortikoide, Knochendichte, Osteoporose? Transitorische Osteoporose (KMÖS) ohne Progressionstendenz? Transientes Knochenmarködem führt in fast allen Fällen zu einer guten Reparatur des ischämischen Areals.
    Bei KMÖS mit Prostaglandinanalogon gleich gute Ergebnisse wie mit
    Bohrung aber weniger Nebenwirkungen. (Siehe Hoffmann, Kramer, Plenk)
    Je nach Befund und bei fehlendem Sklerosesaum zunächst 5 tägige Infusion von Ilomedin.
    Zusätzlich Gäbe von Biphosphonaten möglich, alles off-Label. Es wurden sehr gute Erfahrungen mit dem Ilomedin gemacht.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Zur Werkzeugleiste springen