Atlantoaxiale Dislokation

Alaria_atlantoaxiale_Dislokation

AAD

AAD_Ligament_Densaxis

Anatomie_Axis_dens

Tags: , ,

One Response to “Atlantoaxiale Dislokation”

  1. Mitsching Says:

    Von entscheidender Bedeutung für die Diagnose der rotatorischen atlantoaxialen Instabilität ist daher das funktionelle Rotations-CT [1]. Dabei wird in maximal passiv erreichbarer Links- und Rechtsrotation der
    Halswirbelsäule eine CT von Atlas und Axis angefertigt. Anschließend werden anhand der CT-Bildgebung die Frontalachsen des 1. und 2. Halswirbelkörpers auf repräsentativen axialen CT-Schnitten
    eingezeichnet und die Differenz der Winkelgrade zwischen Atlas- und Axisebene in Rotationsendstellung bestimmt. Bei adäquater Durchführung kann bei Vorliegen einer Seitendifferenz von mehr
    als 5° von einer funktionellen Insuffizienz der Ligg. alaria ausgegangen werden.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Zur Werkzeugleiste springen