Chassaignac-Manöver

Das proximale Radiusköpfchen springt aus dem Ligamentum anulare radii heraus; die Hand wird dadurch in pronatierter Stellung (Handteller nach unten/hinten) gehalten.

Chassaignac-Manöver nennt sich eine therapeutische Reposition, bei dem es durch gezielte Kraftaufwendung wieder zur Einrenkung des Gelenks kommt. Bei rechtwinklig gebeugten Ellenbogengelenkt wird die pronatierte Hand unter Zug in Supination gebracht, während der Arm im Ellenbogen gestreckt wird. Es kann das Zurückschnappen des Radiusköpfchens getastet werden. Sofort anschliessend ist der Arm wieder voll funktionsfähig.

Tags:

Hinterlassen Sie eine Antwort

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Zur Werkzeugleiste springen